Rollkur und andere Tierquälermethoden

30. März 2018 Off By Bijoux Equestrian
Rollkur und andere Tierquälermethoden

„Die Rollkur ist zu stark eingestellt!“, „Kandare ist Tierquälerei!“, „Pferde tragen in freier Wildbahn ja auch keine Gamaschen!“.

Seit dem aktuellen Video bei Quarks & Co haben uns mal wieder feststellen lassen, wie polarisierend das Thema Rollkur immernoch ist und vor allem wie viel Diskussionspotential dieses Thema bietet.

Aber was ist eigentlich Rollkur?

Laut FEI existiert ein Unterschied zwischen Hyperflexion (Rollkur) und LDR (Low-Deep-Round). Hyperflexion bezeichnet das aggressive Reiten. Dieses führt dazu führt, dass das Pferd eine zu enge Kopf- und Halsposition annimmt. Hyperflexion ist verboten.

LDR hingegen bezeichnet auch eine enge Kopf- und Halsposition. Diese ist allerdings nicht durch aggressives Reiten verursacht wird.

Diese Methode ist auf Abreiteplätzen bis zu 10 Minuten am Stück erlaubt. Bei den meisten Sequenzen und Bildern, welches man in jeglichen sozialen Netzwerken sieht, geht es meinst darüber hinaus, wie eine Studie ergab.

Gerade Weltmeister, Olympiamedaillengewinner und A-Kader Mitglieder sollten als Vorbilder für Nachwuchsreiter auf den Abreitepläzen dienen.

Diskussionen aus dem Weg gehen

Kameras und Camcorder sind nicht gerne an Abreiteplätzen gesehen und stoßen auf Gegenwehr. Haben diese Weltmeister, Olympiamedaillengewinnder und A-Kader Mitglieder und deren Grooms etwas zu verheimlichen oder ein schlechtes Gewissen?

Und genau hier stellt sich die Frage:

Ist das der richtige Weg?…..